Skip to main content

Die neuen Glücksspielregelungen in Deutschland auf einen Blick!

Das Glücksspiel in Deutschland lag bis zu diesem Sommer in einer rechtlichen Grauzone, wodurch sich weder Anbieter von Glücksspiel noch die Spieler selbst sicher sein konnten, ob sie sich auf legalem oder illegalem Terrain bewegten.

jonathan-petersson-a6N685qLsHQ-unsplash

Ab dem 1. Juli 2021 gilt nun aber der neue Glücksspielstaatsvertrag, der dafür sorgen soll, dass das Glücksspiel in Deutschland gesetzlich geregelt ist. Dies versucht das neue Gesetz so zu erreichen, indem es den Anbietern von Glücksspiel Lizenzen ermöglicht, die die Anbieter bei einer eigens dafür geschaffenen Behörde beantragen können.

Damit soll das Glücksspiel in Deutschland aus der Grauzone geholt werden und mit gültigen Lizenzen den Betreibern von Casinos eine rechtliche Grundlage geben, auf der sie von nun an arbeiten können. Die Anzahl an Online Casinos stieg in den letzten Jahren immer weiter, wodurch es für die Spieler eine sehr große Auswahl gab. Dabei stellte sich immer wieder die Frage, welcher Anbieter am besten zu dir passt.

Online Casinos mit 1 € Einzahlung sind dabei auch keine Seltenheit mehr, denn so können auch Spieler mit eher wenig Geld in einem Online Casino bereits für einen Euro spielen. Insgesamt tendieren auch immer mehr Spieler dazu, lieber online zu spielen als den Weg in eine Spielhalle oder ein richtiges Casino auf sich zu nehmen. Die Online Casinos bieten dabei sehr viele Vorteile und außerdem sind sie auch von mobilen Endgeräten zugänglich, sodass die Spieler immer und von überall aus zocken können.

Was ändert sich durch die neuen Glücksspielregelungen?

Beschlossen ist der neue Glücksspielstaatsvertrag bereits seit vergangenem Jahr und die Einführung erfolgte zum 1. Juli diesen Jahres. Das bisherige Ziel des Gesetzgebers war es das Glücksspiel so gut es geht einzudämmen und stets die Kontrolle über alles zu behalten.

Dies ändert sich mit den neuen Regelungen, da diese es von nun an ermöglichen sollen, dass jeder Betreiber eines Casinos eine gültige Lizenz erhält, wenn er sich dafür bewirbt. Durch die neuen Regelungen erhofft sich der Gesetzgeber außerdem, dass die Casinos, vor allem die Online Casinos, sich aus der Grauzone entfernen und legal arbeiten können, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen die Lizenz entzogen wird.

Was ändert sich für die Online Casinos?

Die Online Casinos sind von den neuen Glücksspielregelungen am stärksten betroffen, denn die bisherigen Regelungen waren nicht ausreichend, um den Markt des Online Glücksspiels ausreichend zu regulieren. Vor einem Jahr kam es bereits dazu, dass die Sportwetten im Internet reguliert wurden, um so mehr Kontrolle darüber zu haben.

Sportwetten betreffen hauptsächlich Fußball und erfreuen sich sehr großer Beliebtheit. Der Markt erfuhr damals eine Liberalisierung, da es ebenfalls möglich wurde, gültige Lizenzen zu erwerben, mit denen dann legal gearbeitet werden konnte. Dieses Vorhaben soll mit den neuen Regelungen auch für den Markt des Glücksspiels geschehen, denn dort sah die rechtliche Lage bis zum neuen Gesetz sehr fragwürdig aus. Bisher war es in Deutschland so, dass nur in Schleswig-Holstein lebende Menschen legal Glücksspiel im Internet spielen durften.

Wichtig: Da diese Regelung zu sehr vielen fragwürdigen Praktiken führte und auch nicht fair war, musste ein neues Gesetz her. Das neue Gesetz versucht das Glücksspiel für alle Anbieter gleichermaßen zugänglich zu machen und soll so für mehr Fairness im Markt führen.

Die Anbieter von Glücksspiel im Internet sollen demnach bessere Möglichkeiten erhalten, ihre Dienste im Netz anzubieten. Die Bundesländer können dabei jedoch auch selbst mitbestimmen, wie das Gesetz im jeweiligen Bundesland genau umgesetzt wird.

 

Sie haben die Wahl zwischen zwei verschiedenen Möglichkeiten, demnach können sie die Anzahl der Anbieter von Online Casinos begrenzen, sodass deren Zahl die Zahl der bereit bestehenden, physischen Spielhallen nicht mehr überschreitet. Oder aber sie werden dann selbst zum Anbieter der Online Casinos. In jedem Fall wird der Markt dadurch freier und private Unternehmen, die Online Glücksspiel anbieten, können dann gültige Lizenzen erwerben.

Mehr Schutz für die Spieler?

Mit den neuen Glücksspielregelungen kommen aber auch neue Regeln, die von seiten der Betreiber von Online Casinos beachtet werden müssen. Dazu zählt zum Beispiel ein sogenanntes Sperrsystem für suchtgefährdete Spieler. Dabei soll es zusätzlich ein Limit geben, dass die monatlichen Einzahlungen bei allen Anbietern von Glücksspielen auf 1000 Euro beschränkt.

Damit soll nämlich verhindert werden, dass Spieler, die Gefahr laufen in eine Sucht abzurutschen, nicht mehr als 1000 Euro einzahlen können und somit nicht ihr gesamtes Geld durch Glücksspiel verlieren.

Doch das neue Gesetz stößt in dieser Hinsicht auch auf klare Kritik, denn so soll es für die Lotterien, die in Deutschland staatlich betrieben werden, keinerlei Einzahlungslimit geben. Dadurch entsteht ein möglicher Vorteil für die staatlichen Lotterien, denn hier können Spieler so viel verspielen, wie es ihnen beliebt.

 

Dadurch könnte es durchaus zu Kritik kommen und die staatliche Seite müsste sich dann etwas Neues einfallen lassen, um die Regularien für alle Formen des Glücksspiels auch genau gleich zu gestalten.

Die Werbung ist auch betroffen

Die Werbung für Angebote von Glücksspiel ist ebenfalls von den neuen Regularien betroffen, weil diese in den letzten Jahren immer mehr zunahm und einfach zu oft in den Medien zur Geltung kam. Dem soll nun ein Riegel vorgeschoben werden, indem sie einfach begrenzt wird.

Demnach soll es in Zukunft nur noch möglich sein, dort Werbung für Glücksspiel zu machen, wo keine Jugendlichen und Kinder zuschauen, sodass diese nicht in ihrem jungen Alter dazu gebracht werden, Glücksspiel zu betreiben.

Dadurch sollen vor allem diejenigen geschützt werden, die durch die Werbung für Glücksspiel getriggert werden und auch diejenigen, die Gefahr laufen, süchtig zu werden. Diese Formulierungen sind aber sehr schwammig formuliert und die Betreiber von Online Casinos können sich momentan nicht ganz sicher sein, wie genau sie diese Regelungen betreffen werden.

Für die Umsetzung des neuen Glücksspielstaatsvertrages sind die einzelnen Bundesländer zuständig, jedoch wird auch passend zum neuen Gesetz eine komplett neue Behörde geschaffen. Diese soll ihren Sitz in Sachsen-Anhalt haben und wird derzeit aufgebaut.

Das Ziel der neuen Behörde ist es vor allem die digitalen Angebote an Glücksspiel zu überwachen und bei Verstößen besonders hart darauf zu reagieren. Deshalb sind die Strafen für Vergehen gegen den neuen Vertrag auch sehr hoch, denn momentan ist die Rede von Höchststrafen von bis zu einer halben Million Euro. Bei dieser Summe werden sich die Anbieter in Zukunft sicher besser überlegen, ob sie dagegen verstoßen wollen oder nicht.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!