Skip to main content

Jimi Hendrix: Wie sein Vermächtnis die Musikwelt veränderte!

Nicht viele Menschen werden nach ihrem Ableben so sehr in Ehren gehalten wie der Musikgott Jimi Hendrix. Die Ikone hat zu seiner Zeit die Rockmusik revolutioniert und beherrschte das Gitarrenspiel wie kein Zweiter. Neben seinem musikalischen Einfluss machte Hendrix besonders mit Drogen- und Alkoholexzessen auf sich aufmerksam, die letztlich auch für seinen frühen Tod verantwortlich waren. All das konnte seinem Vermächtnis keinem Abbruch tun. Bis heute sorgt die Rocklegende für Inspiration und Begeisterung.

Jimi-Hendrix
Illustration von Jimi Hendrix

Das Leben einer Musikikone

Im Jahr 1942 erblickte John Allen Hendrix das Licht der Welt, der im Laufe der Zeit seinen Namen in James Marshall Hendrix änderte und die Musikwelt entscheidend verändern sollte. Die Kindheit des jungen Hendrix war jedoch geprägt von schlechten Familienverhältnissen. Sein Vater wurde nach dem zweiten Weltkrieg aus der US-Armee entlassen und saß ohne Arbeit da. Beide Elternteile waren zudem alkoholsüchtig und Streitigkeiten bestimmten das Leben von Hendrix.

Nach der Scheidung seiner Eltern bekam der Vater das Sorgerecht zugesprochen, der trotz aller familiären Widrigkeiten irgendwann das musikalische Potenzial seines Sohns erkannte und es indirekt förderte, indem er ihm zunächst eine akustische und später sogar eine elektrische Gitarre schenkte. Schon zuvor war die musikalische Ader des jungen Hendrix immer wieder zum Vorschein gekommen, da er bereits mit vier Jahren die Mundharmonika beherrschte.

Vermächtnis bis heute spürbar

Heute gehört Jimi Hendrix zu den einflussreichsten und besten Musikern, die jemals gelebt haben. Nicht umsonst kürte die Rolling Stone in ihrem Ranking die Rocklegende zum besten Gitarristen aller Zeiten. Dabei verwies Hendrix andere Musikikonen wie Jimmy Page und Eric Clapton hinter sich. Die Ausprägung seines Genies zeigte sich unter anderem darin, dass er auf einer für Rechtshänder ausgelegte Gitarre verkehrtherum spielte, da es damals für ihn als Linkshänder kaum passende Modelle gab. Zudem stimme er gerne während eines Riffs seine Instrumente. Zahlreiche Musiker der Moderne versuchten bereits den Stil von Hendrix zu adaptieren oder seine Musik in die eigene Arbeit einfließen zu lassen.

Auch abseits der Musikwelt ist der Einfluss der Ikone zu spüren. So gibt es viele Dokumentationen und Mythen über Hendrix. Künstlerische Elemente wurden ebenfalls von der Rocklegende beeinflusst. Portraits und Illustrationen sind nur ein kleiner Teil seines Vermächtnisses. Neben den kreativen Szenen trägt auch etwa die Glücksspielindustrie, bzw. Online Casino mit einem passenden Online-Spielautomaten sein Erbe weiter, die seine Musik und sein Wesen im Spielprinzip auffängt.

Lese auch unsere Testberichte:

Musikalischer Werdegang

Die musikalische Entwicklung von Jimi Hendrix durchlief mehrere Stationen, die sein Wissen und sein Können immer weiter ausreiften. Die ersten Jahre verbrachte er bei den Isley Brothers und Little Richard. Im Laufe der Zeit wurde der Manager und Ex-Animals-Musiker Chas Chandler auf ihn aufmerksam, der ungeheures Potenzial im jungen Musiker sah und ihn mit nach London nahm. In Kombination mit einer Rhythm Section entstand eine dreiköpfige Gruppierungen, die unter dem Namen The Jimi Hendrix Experience die Debüt-LP Are You Experienced im Jahre 1967 produzierte.

Der Song stellte die damalige Musikbranche völlig auf den Kopf, da komplett neue Elemente eingearbeitet wurden, die sich aus bekannten Genres zusammensetzten. Für die damalige Zeit war die Kombination aus Blues, Pop, prähistorischem Heavy Metal sowie Soul und futuristischen Sounds, die Hendrix allein mit seiner Stratocaster-Gitarre hervorbrachte, ein Novum. Insgesamt mutete Are You Experienced wie ein Song aus der Zukunft an.

Einzigartiges Gitarrenspiel

Jimi Hendrix wird vor allem für seinen einzigartigen Stil so sehr bewundert. Sein Gitarrenspiel war geprägt von Virtuosität. Nichts schien für das Musikgenie unmöglich. Getreu nach diesem Motto versuchte Hendrix immer wieder neue Elemente in sein Spiel aufzunehmen. So spielte er z.B. die Gitarre während eines Auftritts mit seinen Zähnen oder nutzte Rückkopplungen, um neuartige Sounds zu schaffen.

Unorthodoxe Showeinlagen bei seinen Live-Shows waren ebenfalls ein Teil seines Stils. Nicht nur einmal spielte Hendrix die Gitarre auf dem Rücken. Gleichzeitig bespielte er das Instrument nur einhändig mit der Griffhand. Diese Experimentierfreude gepaart mit seinem musikalischen Verständnis und einzigartigen Soundrepertoire macht die Rocklegende unsterblich.

Musikalisches Equipment

Jimi Hendrix spielte während seiner Live-Auftritte und auch bei den Aufnahmen im Studio fast ausschließlich Stratocaster-Gitarren. Aufgrund der Tatsache, dass der Musiker als Linkshänder zu seiner Zeit klar in der Minderheit war, mangelte es an entsprechenden Modellen. Hendrix ließ sich jedoch davon nicht beirren, spielte zuweilen sein Instrument upside down und zog später die Saiten der für Rechtshänder ausgelegten Instrumente verkehrt herum auf. Diese Vorgehensweise behielt er auch in den Folgejahren seiner Musikkarriere bei, da diese Praxis mitverantwortlich für den besonderen Klang war.

Um diesen Soundeffekt von damals zu reproduzieren, entwickelte Fender eine Reverse Stratocaster, die sowohl Hals als auch Pickups verkehrtherum eingearbeitet hat. Neben der berühmten Stratocaster spielte Jimi Hendrix auch die E-Gitarren Gibson SGs und Flying-Vs sowie eine Gretsch Corvette. Für die Abrundung seiner Soundpalette griff die Musikikone auf eine Reihe verschiedener Geräte zurück, die den Klang seiner Gitarre mit Effekten unterstützten.

Unrühmlicher Abgang einer Legende

Wie viele berühmte Persönlichkeiten der Musikbranche verstarb Jimi Hendrix sehr früh und unter unrühmlichen Umständen. Die Rocklegende kam am 18. September 1970 im Alter von nur 27 Jahren ums Leben und reiht sich damit in den berühmt-berüchtigten Club 27 ein, zu dem auch z.B. Brian Jones, Kurt Cobain und Amy Winehouse gehören. Die Todesursache von Hendrix war wohl Erstickung. Nach offiziellen Angaben erstickte der Musiker im Schlaf an seinem Erbrochenen während er zuvor einen Giftcocktail aus Wein und Schlaftabletten zu sich genommen hatte.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!