Skip to main content

So kannst Du Cellulite wegbekommen: 4 Unwahrheiten!

Du leidest an Cellulite und weißt nicht wie Du sie wegbekommen kannst? Du hast alles ausprobiert von Cremes, über Massagen bis hinzu vielversprechenden Wundermitteln? Das was ich Dir jetzt hier gleich verraten werde, wird Dich zum Staunen bringen! Denn Du wirst alles erfahren, aber nicht DAS mit dem Du je gerechnet hast. All die vermeintlichen Wundermittel die Deine Cellulite verringern sollen, kannst Du vergessen. Denn es wird nicht eintreffen. Ich verrate Dir aber wie es wirklich geht. So kannst Du Cellulite wegbekommen: 4 Unwahrheiten!

So-kannst-Du-Cellulite-wegbekommen-4-Unwahrheiten

Ok. Kommen wir erst einmal zu den Unwahrheiten die Deine Cellulite verringern sollen, gar verschwinden lassen sollen. Du wirst Dich vermutlich jetzt etwas ärgern, nicht schon früher davon gewusst zu haben. Aber ich sage immer es ist nie zu spät. ? Bist Du bereit? Ok! Dann fangen wir mit der ersten Unwahrheiten an.

Cellulite wegbekommen: Unwahrheit Nr. 1

Unwahrheit Nr. 1: Lotions, Cremes und Gels sollen Deine Cellulite reduzieren bzw. verringern und gar für straffe Beine sorgen. Absoluter Quatsch. Du wirst Deine Cellulite keinen Meter dadurch verbessern, wenn Du Deine von Cellulite betroffene Haut mit unzähligen Cremes und Lotions eincremst. Keines der Produkte kann dem Versprechen gerecht werden.

Lotions, Cremes und Gels machen Cellulite schlimmer

Es ist auch egal wie teuer das Produkt ist – es macht keinen Unterschied. Denn Cellulite ist kein Hautproblem! Cellulite ist ein Defekt der darunterliegenden Struktur. Hier muss direkt an der Ursache gearbeitet werden, wenn die Cellulite weichen soll. Die Ursache sind verkümmerte Muskelfasern die direkt unter den Problemzonen liegen.

Cellulite ist kein Hautproblem!

Da die Ursache ein tiefgehenderes Problem ist, können Cremes, Lotions, Gels usw. logischerweise nicht viel bewirken, da sie nur der äußeren Anwendung dienen, zwar ein wenig in die Haut eindringen, aber sie haben keine physiologischen Auswirkungen auf dieses Problem. Also mein Rat an Dich: Gebe Dein Geld für sinnvollere Dinge aus! Reine Geldverschwendung in solche Mittel zu investieren!

Cellulite wegbekommen: Unwahrheit Nr. 2

Unwahrheit Nr. 2: Wenn Dir gerade vor lauter Empörung der Mund weit offen steht, solltest Du versuchen ihn jetzt zu schließen, damit Dir bei der 2. Unwahrheit nicht völlig die Kinnlade herunterfällt. ? Die 2. Unwahrheit von der ich spreche lautet: OP!

Alles was diese Medi-Spa-Behandlung bewirkt ist Dein Bankkonto zu verringern, jedoch nicht Deine Cellulite. Zudem sind solche Behandlungen äußert fragwürdig und riskant. Mein Rat an Dich: Spare Dein hart erarbeitetes Geld und meide solche eine Behandlung.

Es gibt verschiedene Methoden der Fettabsaugung, die die Dellen wegzaubern sollen. Doch durch Abnehmen wird die Cellulite nur in geringem Maße verringert und auch nur dann, wenn Du wirklich stark übergewichtig bist.

Cellulite wegbekommen: Unwahrheit Nr. 3

Unwahrheit 3: Nachdem Du diesen 2. Hammer erfahren hast, denke ich, bist Du jetzt schon ganz gespannt auf Unwahrheit 3 und 4. BEREIT?

Mit der nächsten Unwahrheit kann ich Dir vielleicht ein erleichterndes Ausschnaufen entlocken, denn die breiigen Grübchen und unattraktiven Dellen und Wellen sind NICHT genetisch bedingt. Das ist doch mal eine gute Nachricht oder? ? Das bedeutet also, dass Du Cellulite auf jeden Fall in den Griff bekommen kannst, auch wenn Du sie bereits schon hast. Schenke also den albernen Mythen keinen Glauben!

Ich gebe Dir einen guten Rat: Achte genau darauf von wem solche „gut gemeinten“ Tipps oder Ratschläge kommen. Du kannst sie so nämlich besser einordnen und weißt wie damit umzugehen und wie viel glauben Du ihnen schenken kannst. Besonders wenn Du Dich jetzt vielleicht noch in der Findungsphase befindest und für Dich noch nicht DEN optimalen Weg gefunden hast, Cellulite zu bekämpfen.

Cellulite wegbekommen: Unwahrheit Nr. 4

Unwahrheit Nr. 4: Das ALTER spielt EINE Rolle! Falsch! Das ALTER ist völlig EGAL auch der Zeitpunkt seit dem Du sie zum ersten Mal entdeckt hast. Lasse Dir von niemandem etwas anderes erzählen!

Ok. Ich fasse noch einmal zusammen: Wir wissen jetzt, dass Produkte der äußeren Anwendung, die Genetik, Fettabsaugung und das Alter überhaupt KEINE AUSWIRKUNGEN auf die Verringerung von Cellulite haben. Denn wie wir gelernt haben ist Cellulite ein Strukturproblem, bei dem Muskeln eine entscheidende Rolle spielen. Das bedeutet, dass dieses Problem mit gezielten Übungen behoben werden kann.

Die Übungen sind für die meisten Frauen durchführbar. Auf welchem Fitnesslevel Du bist, spielt keine Rolle. Es ist auch unerheblich wann Du die Cellulite bekommen hast, ob in den 20ern oder in der Schwangerschaft – völlig nebensächlich! Wie bereits gesagt, handelt es sich bei Cellulite um ein Strukturproblem, wofür die nicht gestrafften Muskeln verantwortlich sind. Das bedeutet also egal wie alt Du bist, Du wirst Cellulite an Oberschenkel und Po los!

6 Übungen, wie Du Cellulite in den Griff bekommst

Übung 1: Inner Thigh Lifts

So geht’s: Du legst Dich seitlich auf die Matte. Ellenbogen ist aufgestützt. Das auf der Matte abgelegte Bein streckst Du gerade aus und Dein Fuß ist flex, Du ziehst ihn quasi an Dich ran. Das obere Bein legst Du über das ausgestreckte im 90-Grad-Winkel oder Du stellst es auf der Matte ab. Dein oberer Arm legst Du zusätzlich für die Stabilität vor Dir auf der Matte ab. Dein Oberkörper ist angehoben und Dein Kopf blickt nach vorne.

Nun bewegst Du Dein unteres Bein nach oben und legst nicht ab. Führe Dein Bein so weit nach oben wie Du kannst, dann gehst Du wieder runter. Das ganze macht natürlich auch noch mit der anderen Seite. Diese Übung führst Du in 3 Sätzen á 30-35 Wiederholungen durch. Mache zwischendrin eine Pause von etwa 30-50 Sekunden. Bei den letzten Wiederholung bleibt Du oben und wibbst am höchsten Punkt nach für etwa 20 Sekunden.

Übung 2: Bridge

So geht’s: Lege Dich mit Deinem Rücken flach auf die Matte. Stelle Deine Füße auf die Matte, sodass Deine Beine im 45-Grad-Winkel stehen. Deine Hände liegen entspannt neben Deinem Körper und Dein Kopf schaut gerade zur Decke.

Du beginnst nun Deine Hüfte nach oben zu strecken bis es nicht mehr weiter geht. Deine Bauchmuskeln und Po sind angespannt. Kneife am höchsten Punkt noch einmal Deine Pobacken ganz fest zusammen und führe Deine Hüfte wieder Richtung Boden. Lege aber nicht ab. Die Spannung muss konstant gehalten werden. Nun gehst Du wieder nach oben.

Diese Übung führst Du in 3 Sätzen á 6-10 Wiederholungen oder 2 Sätzen á 20 Wiederholungen durch. Mache zwischendrin eine Pause von etwa 60-90 Sekunden.

Übung 3: Ausfallschritte

So geht’s: Nimm in jede Hand jeweils eine Kurzhantel. Wenn Du Hanteln nicht magst kannst Du auch entweder eine Stange nehmen oder ein Sandbag und legst ihn Dir auf die Schultern. Oder Du nimmst überhaupt kein Gewicht.

Ich nehme meistens 7-8kg Hantel oder auch den Sandbag mit etwa 23 Kg. Wie viel Du nimmst, hängt davon ab, auf welchem Level Du schon bist. Bleibe auf keinen Fall in Deiner Komfortzone und traue Dich auch an ein bisschen mehr Gewicht ran, denn nur so baust Du stetig Muskeln auf. Stelle Dich nun hüftbreit hin. Dein Rücken ist gerade, Dein Blick nach vorne gerichtet und Deine Bauchmuskeln sind angespannt.

Welches Gewicht Du nimmst ist Dir überlassen – Gebe Deinem Muskeln allerdings einen größtmöglichen Reiz

Beginne mit dem rechten Bein. Mache einen ganz weiten Schritt nach vorne, sodass sich zwischen Ober- und Unterschenkel ein fast rechter Winkel bildet. Dabei atmest Du ein. Beachte hierbei, dass Dein vorderes Knie nicht über die Fußspitze geht und maximal auf gleicher Höhe wie Deine Fußspitze ist. Dein hinteres Knie befindet sich hinter Deinem Körper, sodass Dein Kniegelenk hinter Deinem Hüftgelenk positioniert ist.

Jetzt gehst Du entweder wieder zurück in die Ausgangsposition, sodass Du Dich mit dem vorderen Bein wieder nach hinten drückst und anschließend Dein linkes Bein nach vorne führst und bleibst somit quasi auf einer Stelle oder Du führst das hintere Bein, genauso Dein rechtes Bein, direkt nach vorne und kommst in eine Art Laufbewegung.

Knie sollten nicht über die Fußspitzen gehen

Diese Übung führst Du in 3 Sätzen á 6-10 Wiederholungen oder 2 Sätzen á 20 Wiederholungen durch. Mache zwischendrin eine Pause von etwa 60-90 Sekunden. Nach und nach kannst oder solltest Du Dich steigern, um immer wieder neue Trainingsreize zu setzen.

Übung 4: Bulgarian Split Squats

So geht’s: Für diese Übung kannst Du Kurzhanteln nehmen.

Wenn Du Dich für die Kurzhantel entscheidest, nimm jeweils eine in jede Hand. Wie viel Gewicht Du nimmst ist anhängig davon, auf welchem Level Du schon bist. Ich nehme meistens 7-8kg Hantel. Bleibe auf keinen Fall in Deiner Komfortzone und traue Dich auch an ein bisschen mehr Gewicht ran, denn nur so baust Du stetig Muskeln auf. Stelle Dich nun hüftbreit hin. Dein Rücken ist gerade, Dein Blick nach vorne gerichtet und Deine Bauchmuskeln sind angespannt.

Gehe aus Deiner Komfortzone raus

Beginne mit dem rechten Bein. Mache einen ganz weiten Schritt nach vorne, sodass sich zwischen Ober- und Unterschenkel ein fast rechter Winkel bildet. Deine linke Fußspitze legst Du auf einer Hantelbank beispielsweise ab. Beachte hierbei, dass Dein vorderes Knie nicht über die Fußspitze geht und maximal auf gleicher Höhe wie Deine Fußspitze ist. Dein hinteres Knie befindet sich hinter Deinem Körper, sodass Dein Kniegelenk hinter Deinem Hüftgelenk positioniert ist. Mit geradem Oberkörper und den Hanteln an der linken und rechten Seite des Körpers hängend, gehst Du gerade nach unten und wieder hoch.

Diese Übung führst Du in 3 Sätzen á 6-10 Wiederholungen. Mache zwischendrin eine Pause von etwa 60-90 Sekunden. Nach und nach kannst oder solltest Du Dich steigern, in dem Fall mehrere Wiederholungen, um immer wieder neue Trainingsreize zu setzen.

Übung 5: Wandsitzen

So geht’s: Rücken gerade an die Wand. Nun gehst Du mit einem Rücken so weit an der Wand runter bis Deine Beine im rechten Winkel sind. Dabei ist es wichtig, dass Deine Knie nicht über die Fußspitzen gehen, sonst gibt es irgendwann Knieprobleme und das wollen wir ja nicht.

Das ganze hältst Du jetzt eine Minute. Gerne kannst Du auch etwas zum Beschweren auf Deine Knie legen. Kannst es aber anfangs auch ohne Gewichte machen. Kopf ist nach vorne gerichtet und Deine Arme entweder an der Seite oder Du legst sie leicht auf Deinen Beinen ab.

Wiederhole diese Übung 3 Mal eine Minute.

Übung 6: Squat side kick

So geht’s: Stehe aufrecht. Die Beine hüftbreit auseinander. Nun beugst Du Dich so weit nach unten, sodass Deine Beine im rechten Winkel sind bzw. im 90 Grad-Winkel stehen. Dein Rücken ist gerade, Dein Blick nach vorne. Nehme Deine Arme vor den Körper und halte sie oben zusammen. Du bist jetzt in der klassischen Squat-Position.

Jetzt bewegt sich Dein Oberkörper nach oben, er ist aufgerichtet und gleichzeitig streckst Du Dein Bein zur Seite aus. Deine Arme sind immer noch in der gleichen Anfangsposition. Jetzt gehst Du wieder in die Squat-Position und das gleiche machst Du jetzt mit dem anderen Bein. Die ganze Zeit im Wechsel.

Davon machst Du genau 3 Sätze á 10-15 Wiederholungen pro Seite.

Ich hoffe Dir hat der Artikel gefallen und ich konnte Dir mit diesen Übungen weiterhelfen. Und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast. Hier gibt es weitere Übungen für schlanke Oberschenkel. Wenn Du mehr zu Training und veganer Ernährung wissen willst, schaue hier vorbei.

Falls Du noch Fragen hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlässt. Schreibe mir auch gerne, was Deine größten Herausforderungen sind Deine Cellulite wegzubekommen? Haben diese Übungen Dir bereits geholfen? Was möchtest Du sonst noch über Cellulite erfahren? Teile Deine Erfahrungen mit mir. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Bist Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!