Skip to main content

Umstellung auf vegane Ernährung muss nicht kompliziert sein! So gehts

Du bist Vegetarierin und spielst mit dem Gedanken eine Umstellung auf vegane Ernährung zu machen. Das ist schon mal super. Doch Dich verunsichern die Meinungen Deines Umfeldes, dass es so kompliziert sei und es wenige Lebensmitteln für Dich als Veganerin gibt. Du bist auch völlig damit überfordert wie Du das ganze angehen sollst und was die ersten Schritte sind. Keine Sorge. Jeder fängt mal irgendwo und irgendwann auch. Wenn es andere schaffen, schaffst Du es auch. In diesem Artikel zeige ich Dir wie die Umstellung auf vegane Ernährung funktioniert. Doch Achtung, Punkt 4 wird dich umhauen.

Umstellung-auf-vegane-Ernahrung-muss-nicht-kompliziert-sein-So-gehts

Zuerst einmal möchte ich Dich beruhigen und Dir sagen, dass Du sehr wohl als Veganer genügend Lebensmittel zur Auswahl hast. Sie sind weit entfernt davon eintönig und langweilig zu sein. Ganz im Gegenteil, denn sie sind total bunt, vielfältig und schmecken auch noch super. Schaue hier wenn Du wissen willst, welche Lebensmittel zu essen kannst.

In diesem Artikel helfe ich Dir dabei wie Du Schritt für Schritt einen veganen Lebensstil umsetzen kannst, sodass Du in nur 30 Minuten vegane Mahlzeiten im Handumdrehen zubereiten kannst – und ich garantiere Dir, es macht richtig viel Spaß!

Die Umstellung auf vegane Ernährung ist anfangs überwältigend

umstellung-auf-vegane-ernährung-alles-neu

Lasse mich Dir hier noch einmal sagen, wie es Dir wahrscheinlich ergangen ist, seitdem Du die Entscheidung getroffen hast Dich vegan zu ernähren:

  • Es ist alles so neu! Du bist aufgeregt und fühlst Dich gleichzeitig auch so hilflos und bist vielleicht auch etwas frustriert, weil Du nicht weißt, an wen Du Dich direkt wenden kannst für Tipps oder Ratschläge
  • Vegane verpackte und verarbeitete Lebensmittel gehören zu Deinem Alltag, weil Du noch nicht so richtig weißt, was Du sonst noch essen kannst. Übrigend verpackte und verarbeitete Produkte haben einen hohen Fett- und Natriumgehalt (wie vegane Wurstwaren, Käse und Tiefkühlkost),
  • Du bist entmutigt nach Rezepten zu suchen, eine Einkaufsliste mit Zutaten zu erstellen, die größtenteils neu für Dich sind. Du gibst Dir größte Mühe die Lebensmittel die Du brauchst im Supermarkt zu finden (und Du denkst Dir, ok was sind das überhaupt für Zutaten und wie kann ich sie verarbeiten).
  • Ein weiterer Punkt ist die Zubereitung von Mahlzeiten. Was das angeht bist Du Dir möglicherweise noch unsicher (und wahrscheinlich hast Du auch noch eine Menge Zeit darin investiert) und vielleicht landen Deine Kreationen schlimmstenfalls dann auch noch im Müll, weil sie einfach ungenießbar sind!

Die Suche nach veganen Rezepten

umstellung-auf-vegane-ernährung-rezept

Ok. Schauen wir uns das ganze doch mal genauer an. Was ist eines der ersten Dinge, die die meisten Menschen machen, wenn sie sich für eine Umstellung auf vegane Ernährung entscheiden? Richtig. Sie gehen auf die Suche nach einem veganen Rezept. Denn die meisten und damit meine ich nicht nur Veganer, sondern auch Vegetarier, Mischköstler etc. haben den Eindruck, dass Rezepte die Antwort sind.

Man könnte meinen, dass sich das Kochen nur nach den Rezepten richtet, nicht wahr? Ich weiß wovon ich rede, denn größtenteils habe ich mich bei meinen ersten Kochversuchen auch auf Rezepte verlassen. Ich konnte nichts ohne ein Rezept machen und das für wirklich laaange Zeit.

Und ich muss Dir ehrlich sagen, ich war ja schon sozusagen ne richtige Expertin darin, Rezepte zu finden und sie dann nachzukochen oder zu backen. Da war ich schon etwas stolz auf mich 😉 (Aber jetzt mal Scherz beiseite. Ich bin mir sicher, Du weißt wovon ich rede. Du wirfst einen raschen Blick auf ein Rezept und weist in Sekundenschnelle, welche Zutaten Du benötigt und wie viel Zeit das ganze in Anspruch nimmt.)

Aber was ist, wenn das Rezept eine Zutat beinhaltet, die Du so gar nicht magst oder nicht zur Hand hast oder nicht essen kannst?

Was ist, wenn das Rezept mehr Zeit beansprucht als Du eigentlich zur Verfügung hast? Was dann? Dann musst Du mehr Zeit damit verbringen, ein anderes Rezept rauszusuchen. Oder machst wieder eines der Rezepte, das Du schon kennst, weil Du keine Zeit hast.

Ist Kochen nach Rezept notwendig?

umstellung-auf-vegane-ernährung-kochen

Bevor Du Dich für eine Umstellung auf veganen Ernährung entschieden hast, hast Du Dich immer zu 100 Prozent auf Rezepte verlassen? Sicherlich nicht. Ich wette, Du könntest in die Küche gehen und eine schnelle und einfache Mahlzeit ohne Rezept zubereiten: Rührei; Hamburger; Gegrilltes Käse-Sandwich; Kartoffelpüree; und so weiter.

Fakt ist, dass Du keine Rezepte gebrauchst hast.

Und jetzt, wo Du entscheidest Dich vegan zu ernähren, fällt es Dir schwer ohne ein Rezept etwas zuzubereiten. Und das doofe ist dann, wenn Du Dich genau an die veganen Rezepte hältst, kannst Du nichts ohne ein Rezept kochen oder backen.

Oder Du weißt auch einfach nicht, was Du kaufen musst, wenn Du einkaufen gehst ohne nachzuschauen, welche Rezepte Du für die kommende Woche machen wirst. Und Du weißt mit Sicherheit nicht, was Du bestellen sollst, wenn Du essen gehst.

Ohne ein Rezept, dass Dich sozusagen führt, herrscht Verwirrung bei Dir.

Rezepte geben nicht vor wie eine gesunde vegane Ernährung funktioniert

umstellung-auf-vegane-ernährung-kochen-ohne-rezept

Aber auch darüber hinaus…

Es gibt einen äußerst wichtigen Punkt, den die meisten nicht berücksichtigen, wenn sie die Rezeptphase durchlaufen:

Die Rezepte werden Dir nicht auf irgendwelche magische Art und Weise den Weg zu einer gesunden und ausgewogenen veganen Ernährung zeigen.

Denke nach: Wie viele vegane Kochbücher hast Du? Wie viele Videos hast Du dir angesehen, wie viele Blogs und Websites hast Du besucht? Wie viele Rezepte hast Du gesammelt?

Ich wette mit Dir, dass Du nach alledem was Du gemacht hast, Dir immer noch nicht zu 100% sicher bist, wie Du Dich nahrhaft und ausgewogen vegan ernähren kannst. Und das Du dem ganzen keinen Schritt näher gekommen bist und weißt, wie eine gesunde vegane Ernährung aussieht!

Fakt ist einfach, dass die Rezepte nur selten all Deine Anforderungen auf einmal abdecken. Wie beispielsweise die Lebensmittel die Du gerne isst, essentielle Nährstoffe und die Zeit, die Du zum Kochen zur Verfügung hast.

Ganz zu schweigen davon, dass Du Dich nicht kreativ ausleben kannst, was der lustigste Teil ist! (Warum glaubst Du, gibt es so viele Kochbücher?)

Fortschritt, nicht Perfektion

Wenn Du die praktischen Schritte täglich umsetzt, dann wirst Du:

  • mit der Zeit an Selbstbewusstsein gewinnen, in Bezug auf was Du Dir kochen kannst, je nachdem wie Du Dich fühlst und worauf Du Hunger hast (genau wie früher!) – dass Du schnell und einfach machen kannst (normalerweise in 30 Minuten oder weniger)
  • Dich inspirieren lassen Deine eigenen Rezepte zu kreieren, die viele verschiedene Zutaten und Gewürze enthalten, so dass Du das gleiche Gericht nicht zweimal hintereinander essen musst
  • wissen was Du kaufen musst, wenn Du zum Supermarkt gehst und das ohne vorher genau im Rezept nachzuschauen oder Dir eine Liste zu erstellen
  • die Kontrolle in Deiner Küche übernehmen, sodass sie mit den Zutaten und Geräten bestückt ist, die Du zum Kochen brauchst
  • Dich sicher fühlen, wenn Du eine neue Routine entwickelst, die Deine Ziele unterstützt und
  • den Glaube an einen gesunden veganen Lebensstil festigen, der flexibel ist, Spaß macht und Dich jetzt und über Jahre hinweg unterstützt wird

Rezeptfrei Kochen – Das sind die Vorteile

umstellung-auf-vegane-ernährung-vorteile
  • Du sparst Zeit! Weil Du musst keine Rezepte raussuchen oder Dir Notizen machen. Keine Einkaufsliste erstellen und genau danach einkaufen. Und Du musst auch keine Rezeptanweisungen befolgen.
  • Du sparst Geld! Weil Du Lebensmittel kaufst, die günstig im normalen Supermarkt erhältlich sind und keine ausgefallenen Produkte, die Du nur im Biomarkt oder Reformhaus bekommst. Außerdem isst Du alle frischen Produkte vorher auf, bevor Du wieder neue einkaufen gehst.
  • Du liebst die Mahlzeiten die Du zubereitest! Weil Du nur die Zutaten verwendest, die Du zur Hand hast und die Dir natürlich schmecken. Alles basiert auf Deinen gekauften Lebensmitteln und Gewürzen
  • Du hast eine Menge Spaß! Du erlebst eine Freiheit in der Küche, wie Du sie nie zuvor erlebt hast. Plus, Du kannst kreativ sein! Das hilft Dir Selbstvertrauen aufzubauen und das Kochen zu einem wahren Vergnügen zu machen.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast.

Falls Du noch Fragen hast, würde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlässt. Schreibe mir auch gerne was Deine größte Herausforderung ist oder war Deine Ernährung auf vegan umzustellen.  Teile Deine Erfahrungen mit mir. Ich freue mich auf Deine Nachricht.

Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!