Skip to main content

Veganes Brot – Welches eignet sich besonders gut zum Abnehmen?

Komischer Titel wirst Du Dir jetzt vielleicht denken, denn seit wann kann veganes Brot beim Abnehmen helfen? Denn Brot ist voller Kohlenhydrate und beschert eigentlich mehr als weniger Hüftspeck, wenn man zu viel davon isst. Von welchem veganen Brot ich rede, erfährst Du gleich. Außerdem möchte ich noch auf ein anderes Thema eingehen und zwar, ob Brot tatsächlich immer vegan ist!? Normalerweise besteht Brot lediglich aus Wasser, Salz, Hefe und Schrot (zerkleinertes Getreide) UND nicht wie viele denken MIT EI! Und das sind alles rein pflanzliche Zutaten. Doch es gibt auch Brotsorten wie Toastbrot oder Brioche. Darin enthalten sind nämlich Butter, Milchpulver und Eier. Und wisst ihr was, in meiner Kindheit gab es noch wirklich gute Bäckereien, die ihr Brot selbst gemacht haben. Doch ich weiß nicht wie Dir es geht, aber das findet man heutzutage nicht mehr oder zumindest sehr selten, was wirklich sehr schade ist. In diesem Artikel verrate ich Dir, welches vegane Brot beim Abnehmen hilft und welche Brotsorten vegan sind, wo Du sie kaufen kannst und wie Du sogar selber welches machen kannst.

Brot ist doch immer vegan – oder doch nicht?

Meiner Meinung nach kann kein anderes Land mit Deutschlands Brotvielfalt mithalten. Es gibt so viele verschiedene Brotsorten, wie Weißbrot, Vollkornbrot, Brot aus Sauerteig oder mit Hefe, Brote mit hohem Proteinanteil und Brot ohne Gluten. Auf den ersten Blick könnte man meinen sie sind auf jeden Fall alle vegan, doch so einfach ist es nicht. Denn so traurig wie es ist, enthält Brot heutzutage Zusatzstoffe und tierische Produkte. Denn das Käsebrötchen, Laugenstangen mit Speck und Käse, Milchbrötchen und Buttercroissants nicht vegan sind ist offensichtlich. Was macht aber ein Brot vegan? Also es sollte mit Wasser, Salz, Hefe und Schrot zubereitet worden sein. Und in Brotsorten wie Toastbrot, sind Butter, Milchpulver und auch Eier versteckt. Und Du wirst es kaum glauben auch Laugengebäck wie Brezeln sind nicht immer vegan, weißt Du auch warum? Weil dieses rauchige Aroma, dass man klar rausschmeckt, mit Schweineschmalz hergestellt wird! Wie bitte? JA! krass.

Auf diese Inhaltsstoffe solltest Du achten

Wie Du ja jetzt weißt ist Brot grundsätzlich vegan, doch es gibt ein paar Zusätze auf die Du achten solltest. Eines davon nennt sich Backferment. Das kann mit Honig angereichert worden sein. Brioche gehört zu den weicheren Brotsorten und darin enthalten sind Eier und Milch. Was die Brötchen aus dem Kühlfach zum Aufbacken, Brötchen aus der Dose und abgepacktes Brot angeht, gilt das gleiche wie in Bäckereien. Einziger Unterschied hierbei ist, dass mehr Zusatzstoffe drinstecken. Mono- und Diglyceride oder Aminosäuren, werden als Mehlbandlungsmittel bei Backmischungen oder Großbäckereien eingesetzt, die pflanzlich, aber auch tierischen Ursprungs sein können. Auch Burgerbrötchen und Bagel können Nicht-vegane Zusatzstoffe enthalten, weshalb Du immer nachfragen solltest, wenn es nicht irgendwo gekennzeichnet ist. Blätterteig kann ebenfalls tierische Produkte enthalten wie Butter und Milch.

Bäcker haben eine Informationspflicht Inhaltsstoffe und Allergene vor Ort anzugeben, stehen aber (noch) nicht in der Pflicht die komplette Zutatenliste auszulegen

Wusstest Du außerdem, dass zum Aufbacken Backfett genommen wird, dass aus tierischen Fetten, wie Schweineschmalz, besteht? Ziehfett und Siedefett werden oft benutzt, um Bleche und Formen einzufetten. Und das krasse dabei ist, dass keine Informationspflicht für den Hersteller besteht, obwohl die Backwaren mit tierischen Stoffen in Berührung kommen. Überhaupt ist der Begriff vegan gesetzlich nicht geregelt und die Zertifizierung über das V-Label ist freiwillig und kostenpflichtig. Für die kleinen Backbetriebe auf dem Land lohnt sich das meistens noch nicht, wohingegen Bäckereien in den Städten Wert darauf legen, dass es vegetarische, aber auch vegane Backwaren im Sortiment vorhanden sind.

Wo werden diese tierischen Backfette meist verwendet?

Laugengebäck
Zwieback
Croissants
usw.
…

Auch ist es möglich, dass in industriell hergestelltem Brot und Brötchen Enzyme und L-Cystein enthalten sind, dass aus tierischen Haaren, Borsten und Federn gewonnen wird. Und das unglaubliche daran ist, dass dieser Zusatzstoff nicht unbedingt angegeben werden muss. Hefe ist vegan, doch süßes Hefeteiggebäck wie Kirschtaschen, Plunder, Berliner sind nicht vegan, da sie meistens Milch, Eier und Butter enthalten.

Regelungen fĂĽr die Kennzeichnung von Zutaten tierischen Ursprungs

Im deutschen Lebensmittelgesetz ist nicht aufgefĂĽhrt, dass eine Kennzeichnung von Zutaten tierischen Ursprungs verpflichtend ist
Eine Kennzeichungspflicht fĂĽr technische Hilfsmittel kann nicht geltend gemacht werden
Es mĂĽssen bei lose verkauften Backwaren keine Zutaten angegeben werden
Das Bereitlegen der Zutatenliste ist freiwillig
Informationspflicht herrscht für die Kennzeichnung von Allergenen – Schweineschmalz zählt nicht dazu

Veganes Brot –Welche sind vegan?

Vollkornbrote, Baguettebrötchen, Körnerbrötchen, Bagels, Fladenbrot und andere Fertigsachen sind vegan. Auch Burgerbrötchen können vegan sein.

Ist EiweiĂźbrot vegan?

Eiweißbrot steht gerade bei Verfechterinnen eines gesunden Lebensstil hoch im Kurs. Wer also Low Carb setzt, ist Eiweißbrot gut dafür geeignet und auch für Veganer bietet es eine tolle Alternative. Einziger Haken hierbei ist, dass das Eiweißbrot viele Zusatz- und Hilfsstoffe aufgrund des hohen technischen Aufwands beinhaltet. Besonders Allergiker sollten lieber einen zweiten Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Wo kannst Du veganes Brot kaufen?

Ja in Bäckereien natürlich. Ist doch klar! Ach wirklich? Brot ist ein industrielles Massenprodukt, das mit viel Wettbewerb und industriellem Druck zu kämpfen hat. Hinzukommt, dass tierische Produkte bei der Herstellung von Backwaren immer häufiger verwendet werden. Lasse Dich außerdem auch nicht vom Preis beirren. Denn es bedeutet nicht, dass je mehr die Backware kostet, sie auch qualitativ hochwertiger ist. Gerade bei Großbäckereien ist es so, dass sie ihre Backwaren ungenügend kennzeichnen und es somit für den Verbraucher schwer zu erkennen ist, ob tierische Produkten enthalten sind oder nicht.

Bei der Backfiliale Kamps zum Beispiel kannst Du ruhigen Gewissens Deine Backwaren einkaufen, denn sie haben eine Liste ausgelegt, die Kunden darüber informiert, welche Produkte vegan sind. Auch das BackWerk das Du häufig an S- und U-Bahn-Stationen und Bahnhöfen antreffen kannst, haben ihre veganen Produkte gekennzeichnet.

Die Bäckerei Ditsch verkauft ihre Laugenbrezeln ohne Schweineschmalz! Juppi! Auch bei Bäckerei Steinecke kannst Du Dich über vegane Backwaren freuen. So ist dort beispielsweise das Haferbrot und das Goldleinsamenbrot vegan. Ebenso die Mini-Baguettes, Frühstücksbrötchen, Burger-Brötchen, Saatenbrötchen, Kreuzbrötchen, Laugenbrötchen und Bagel. Ein weiteres Plus für Steinecke sind die süßen Köstlichkeiten wie die Mini-Kuchen und Mini-Kuchen Schoko, die beide vegan sind.

Brot selber backen – warum?

Grund Nummer 1:

Der Grund warum Du Dein veganes Brot selber backen solltest liegt klar auf der Hand. Denn nur wenn Du Dein veganes Brot selbst backst, weißt Du zu 100 Prozent was drin ist. Du bestimmst welche veganen Zutaten reinkommen. Du kannst auch Dein Brot ohne Gluten backen und glutenhaltige Zutaten gegen andere ersetzen.

Grund Nummer 2:

Du bist in der Zubereitung völlig frei und kannst Dich dabei richtig kreativ austoben. Soll Dein veganes Brot Walnüsse enthalten, Haselnussstücke und auch getrocknete Früchte wie Cranberries? Beim Brot selber backen sind Dir keine Grenzen gesetzt und Du kannst das Brot, was Du schon immer haben wolltest, ohne Zusätze und frei von tierischen Stoffen backen.

Grund Nummer 3:

Dein Geldbeutel freut sich natürlich auch darüber. Denn selbst gebackenes Brot ist immer günstiger als das, das Du beim Bäcker kaufst und sooo viel leckerer.

So kannst Du veganes Brot selber machen!…

Rezept veganes Vollkornbrot

veganes-brot-rezept-1024x598

Mache Dein veganes Vollkornbrot selbst. Und das alles ohne tierische Stoffe und Zusätze. Kreiere einfach dein Lieblingsbrot! Bildquelle: Unsplash

Zutaten

450ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
1-2 EL Essig
1 Päckchen Trockenhefe
150-200g NĂĽsse, wie WalnĂĽsse oder Samen, wie Leinsamen
2-3 Handvoll Cranberries (optional)
500g Dinkelmehl
10-30g veganes Proteinpulver Vanille oder Schoki oder ohne Geschmack (für die Fitnessbegeisterten)

Zubereitung

  1. Wasser in Schüssel zusammen mit Hefe, Salz und Essig geben. Das ganze vermengen bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Im Anschluss die NĂĽsse und Samen und Cranberries und das Mehl dazugeben und alles gut mixen, sodass ein Teig entsteht. Achte darauf, dass es klebrig ist und feucht. Ist er zu trocken, gebe noch etwas Wasser hinzu.
  3. Fette die Brotbackform mit veganer Butter oder Margarine ein und verteile den Teig darauf gleichmäßig. Stelle den Teig für etwa 30 Minuten an einen warmen Ort.
  4. Ist die Oberfläche des Brotteiges glatt und etwas aufgedunsen kannst Du den Teig bei 180° Grad Ober/Unterhitze in den Backofen schieben und für etwa 60 Minuten backen lassen.
  5. Ob das Brot schon fertig ist kannst Du wie folgt herausfinden: Mache nach etwa 50 Minuten eine Probe mit einen Holzstäbchen. Wenn beim Rausziehen Teig hängen bleibt braucht er noch etwas.
  6. Wenn das Brot fertig ist, hole es aus dem Backofen raus und lasse es abkühlen. Löse ihn dabei aus der Brotform und genieße danach Dein selbstgemachtes Brot!

Rezept EiweiĂźbrot

Zutaten

300g Sojajoghurt
100g Leinsamen
100g Mandeln, gemahlen
1 Päckchen Backpulver
1 Handvoll HaselnĂĽsse oder Sonnenblumenkerne oder beides
1 TL Salz
ca. 8 EL Wasser
8 EL Sojamehl
10-30g veganes Proteinpulver (optional) I Vanille, Haselnuss oder Hanf – alles sehr lecker

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben. Teig mit Handschneebesen verrühren. Die Brotbackform mit veganer Margarine bestreichen und Brotteig in Form geben.
  2. Streue obendrauf Sonnenblumenkerne oder NĂĽsse oder Kerne. Was Du am liebsten magst.
  3. Das Brot wird bei 170° Grad Ober/Unterhitze für 50-60 Minuten gebacken.
  4. Aus dem Backofen rausholen, aus der Backform rausholen und abkĂĽhlen lassen.

Kommentare

blank

Conny April 22, 2020 um 8:49 pm

Hallo Gesina. Ich habe gerade deine Seite gefunden. Ich interessiere mich für dein call on me Trainingsprogramm. Wann wird es rauskommen? Ich bin 49 3 fache Mutter und versuche mich in das Thema Vegane Ernährung einzufinden und möchte auch wieder Sport machen. Ist das ein Programm das man ohne Studio machen ?
Conny

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!