Skip to main content

Was macht ein Croupier – Noch immer ein Traumberuf?

Die Welt des Glückspiels steht für Entertainment pur. Für viele ist es ein absolutes Abenteuer – der Nervenkitzel fasziniert! In der Gesellschaft hat sich Casino (Vorteile Casino) längstens etabliert und ist aus den Köpfen nicht mehr wegzudenken. Die Menschen sind gut gelaunt und bester Stimmung. Doch wie sieht die Welt Hinter den Kulissen aus. Bei weitem nicht so rosa-blumig wie angenommen. Denn beim Online Casino (Anfänger Online Casino) gibt es eine ganz klare und strikte Hierarchie. Jeder Handgriff muss sitzen, welche streng standardisiert sind. Die Aufgaben eines jeden Mitarbeiters im Casino sind klar verteilt. Was macht ein Croupier – Ist dieser Beruf wirklich ein absoluter Traumberuf, den so viele haben möchten oder gehört das alles der Vergangenheit an? In klassischen Online Casinos wie zum Beispiel Vera und JohnMr Green oder Intercasino werden natürlich keine Croupiers beschäftigt.

Was-macht-ein-Croupier

Die Trinkgeldkasse ist prall gefüllt. Eine etwas arrogante Haltung. Exorbitante Gehälter und der Alkohol in unmittelbarer Nähe. Das, die Grundlagen für ein Croupier. Man schien unantastbar zu sein und für die Ewigkeit abgesichert. So war es früher einmal. Heute sieht die Welt eines Croupiers etwas anders aus. Im Folgenden werden die Tätigkeit und der Alltag eines Croupiers etwas genauer beleuchtet.

Definition Croupier

Ein Croupier ist ein Mitarbeiter eines Casinos, der den Ablauf des Spiels am Tisch regelt. Er ist Spielleiter bei Spielen wie Poker, Black Jack, Roulette und Baccara.

Was macht ein Croupier – Wie erfolgt die Ausbildung?

Croupier Ausbildung

Die Ausbildung geht relativ einfach und unkompliziert von statten. Spielbanken bieten eine Ausbildung zu Croupier kostenlos an. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. Innerhalb 3 Monate werden von den internen Coaches an 4-5 Abenden, was aber von Casino zu Casino verschieden ist, die Grundkenntnisse eines Croupier Alltages vermittelt.

Hinweis: In Österreich und der Schweiz gibt es bereits Fachschulen, die den Beruf des Croupiers lehren – unabhängig von einem bestimmten Casino

Was macht ein Croupier – Welche Voraussetzung gibt es?

Es benötigt schnelles Kopfrechnen, gute Englischkenntnisse für den Umgang mit ausländischen Gästen, hohe Konzentrationsfähigkeit, gute Beobachtungsgabe und Merkfähigkeit.

Eignungsvoraussetzung ist ein sauberes Führungszeugnis, Nachweis der Schuldenfreiheit und tadelloser Leumund.

Verlangt wird Verschwiegenheit, Abstand zu Gästen außerhalb des Casinobetriebs und Loyalität zum Haus.

Wo finden die Trainings statt?

Die Trainings finden an Originaltischen mit nicht bedruckten Jetons statt. Innerhalb der dreimonatigen Ausbildung müssen die angehenden Croupiers zwei Prüfungen, einem theoretischen Teil (Mitte der Ausbildung) und einem praktischen Teil (am Ende der Ausbildung) absolvieren. Ganz nach dem Motto „Take the Best – Leave the Rest” – denn nur die Talentiertesten der Ausbildung werden von dem Casino übernommen. Das Verfahren erfolgt nach höchsten Standards.

Vera & John
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$11 / month
Intercasino
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$22 / month
Mr Green
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$22 / month

Was macht ein Croupier – Karriereverlauf!

Croupier Karriere

Alle Croupiers, die den hohen Ansprüchen in der Ausbildung des Casinos gerecht geworden sind, beginnen ihre Karriere als Blackjack-Dealer. Es kann aber auch vorkommen, dass man zuerst als Poker-Dealer seine Karriere startet. Jedoch startet für einen Neuling niemals die Karriere als Roulette-Croupier.

Die Aufstiegschancen erfolgen im Vergleich zu damals deutlich schneller

Innerhalb der Hierarchie eines Casinos gibt es verschiedenste Tätigkeiten und vielfältige Aufstiegschancen, wie Aushilfe, Croupier, Tischchef, stellvertretender Saalchef, Saalchef, technischer Leiter, Direktor.

Die meisten Bewerber erfüllen die Anforderungen nicht, ebenso die Abschlussprüfung.

Diejenigen, die die Prüfung bestanden haben, bleibt nur ein Teil in diesem Beruf aktiv, weil sie u.a. mit der Dauerbelastung, den Arbeitszeiten nicht zurechtkommen. Der Nachwuchs kommt überwiegend aus dem Banken- und Service-Bereich.

Was macht ein Croupier – Der Status

Wie in vielen Unternehmen fängt man ganz klein an und arbeitet sich dann Stück für Stück auf der Karriereleiter nach oben. So ist das auch im Casino (Die 20 größten Casinos). Ganz gleich, ob ein Croupier am Blackjack- oder Pokertisch anfängt, besitzt er offiziell immer den Status einer Aushilfe den er in einem Zeitraum von zwei Jahren trägt. Dies kann man auch mit einer Probezeit vergleichen. Im Anschluss wird dann darüber entschieden, ob es zu einem Festanstellungsvertrag kommt.

Was macht ein Croupier – Weiterbildungen

Croupier Weiterbildungen

Ist die Vertragsverlängerung unterschrieben, stehen direkt neue Schulungen und Weiterbildungen für den Croupier auf dem Programm. Als nächstes wird er für seinen Einsatz beim Baccara und Roulette intensiv geschult und vorbereitet.

Was macht ein Croupier – Aufstiegsmöglichkeiten

Hat der Croupier die Schulungen zum Roulette- und Baccara-Dealer erfolgreich abgeschlossen, kommt es jetzt auf ihn und seine persönliche Performance an,wie hoch er die Karriereleiter klettert.

Je besser er in seiner täglichen Präsentation überzeugt, desto größer ist das Potenzial für einen beruflichen Aufstieg. Einen besonderen Wert wird auf den Umgang und die Sensibilität mit Spielern, Gelassenheit, Selbstvertrauen, Autorität gelegt.

Wichtig zu wissen ist, dass der Einstieg als Aushilfe bis hin zur Beförderung zum Saalchef 25 bis 30 Jahre vergehen können. Denke daran, jeder Saalchef hat als Croupier begonnen.

Was macht ein Croupier genau – Der Arbeitsablauf!

Der erste Arbeitstag ist immer der schwerste, denn dieser stellt eine nervliche Höchstbelastung dar. In der Regel arbeiten Croupiers immer in einer 45-15 Taktung, das heißt, dass ihnen am Tisch nach 45 Minuten Einsatz jeweils eine 15-minütige Pause eingeräumt wird.

Konzentrationsfähigkeit ist mit die wichtigste Voraussetzung

Zu den Aufgaben eines Croupiers gehört das Vorbereiten des Spiels im Casino. Das heißt, er baut das Tableau, also das Spielfeld für Roulette auf und mischt die Karten für Poker oder Blackjack und legt die Spieljetons bereit. Sobald die Gäste da sind, kann das Spiel beginnen.

Arbeitszeiten sind meistens abends oder nachts

Croupier Arbeitszeiten

Croupiers nehmen die Einsätze an, drehen den Roulette-Kessel und sammeln verlorene Jetons ein. Sie beraten die Gäste und erläutern die Spielregeln. Croupiers arbeiten vorwiegend abends und nachts. Hohe Konzentrationsfähigkeit ist auch zu später Stunde extrem wichtig, denn Croupiers müssen jederzeit den Überblick über das Spiel behalten, Anweisungen geben und sich Zahlen merken können.

Croupiers arbeiten in einer 45-15 Taktung

Diese Regenerationsphasen von jeweils 15 Minuten haben die Croupiers auch dringend nötig und sollten in jedem Fall eingehalten werden, da die Anforderungen an die Konzentrationsfähigkeit immens hoch und belastend sind. Gleichzeitig steht man unter ständiger Beobachtung und darf sich keinen Fehler erlauben. Man denke dabei nur einmal an falsch berechnete Gewinne…

Croupier Dresscode

Der Croupier ist sozusagen das Aushängeschild des Casinos. Der Croupier ist elegant gekleidet und verkörpert gutes Benehmen. Dabei sollte ein Croupier stets ein höfliches, gelassenes und sicheres Auftreten haben. Er trägt einen schwarzen schlichten Anzug, darunter ein weißes Hemd und am Halskragen befindet sich eine schwarze Fliege. Die Hände sind sehr gepflegt, sowie die Haare.

Was macht ein Croupier – Das Gehalt

Croupier Das Gehalt

Früher wurde das Gehalt des Croupiers ausschließlich aus Trinkgeldern bezahlt. Diese werden in sogenannten Troncs gesammelt und Ende des Monats nach einem festgelegten Verteilungsschlüssel berechnet und an die Mitarbeiter ausgezahlt.

Doch heute ist es etwas anders. Dadurch, dass die Casinobesucher insgesamt geiziger geworden sind, reicht das Trinkgeld nicht mehr aus, um alle Mitarbeiter zu bezahlen. Also haben die Umstrukturierungen begonnen und statt den luxuriösen französischen Roulettetischen, gibt es jetzt die amerikanischen Roulettetische.

Die Croupiers werden auch nach einem eigenen Tarifsystem bezahlt und bekommen ein Teil der Troncgelder der Spielbankbesucher.

Was macht ein Croupier – Noch immer ein Traumberuf? Fazit

Früher konnte man das sicherlich behaupten, doch die Zeiten haben sich geändert und heute zählt der Beruf Croupier nicht mehr zu den Traumjobs. Die Gründe dafür sind recht plausibel, denn die Gäste dieser Grand Casinos sind auf die Spielbanken ausgewichen, die nach und nach überall in Städten installiert wurden. Somit ist die Exklusivität des Umfeldes geschrumpft und die Verdienstmöglichkeiten für die Croupiers ebenso.

Der Beruf Croupier wird heute von einem Großteil Frauen ausgeübt

Die Entwicklung hat aber auch etwas Gutes, denn durch die wachsende Konkurrenz europäischer Glücksspielanbieter, bekommt der Croupier nun schnellere Aufstiegsmöglichkeiten und muss sicher keine 30 Jahre warten, bis er zum Saalchef ernannt wird. War dieser Beruf einst ein von Männern dominierter Beruf, stellen weibliche Croupiers heute ein großer Anteil der Spielbankbelegschaft.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!