Skip to main content

Was sind die besten Bitcoin Börsen?

Wer sich für den Handel mit Bitcoin und Co. interessiert, der muss sich im Vorfeld einen Überblick über die zur Verfügung stehenden Bitcoin Börsen bzw. Kryptobörsen machen. Denn letztlich wird über Börsen bzw. Marktplätze mit Kryptowährungen gehandelt. Da es einige Börsen gibt, ist es ratsam, im Vorfeld einen Vergleich durchzuführen. Zuvor ist jedoch für sich zu klären, was einem persönlich wichtig ist.

Was sind die besten Bitcoin Börsen

In erster Linie geht es natürlich um die Seriosität. Gibt es bereits den einen oder anderen Erfahrungs- oder Testbericht, der von der Börse abrät oder sind die Nutzer vorwiegend zufrieden? Wie hoch sind die Gebühren? Wie hoch ist das Handelsvolumen? Gab es bereits Hackerangriffe? Erst nachdem man einen Blick hinter die Kulissen geworfen hat, sollte man sodann die Dienste der Börse in Anspruch nehmen.

Binance

Binance

Bei Binance handelt es sich um eine Kryptobörse aus Tokyo/Japan, die vor allem mit einer sehr schlanken Kostenstruktur punktet. Des Weiteren gibt es über 150 Premium Coins. Binance ist auch jene Börse, die das größte Handelsvolumen verwaltet. Zudem steht die Seite auch in deutscher Sprache zur Verfügung. Nutzt man den Binance Coin (kurz: BNB), so können die Gebühren um bis zu 25 Prozent reduziert werden. Binance gibt es zudem auch als App für das Smartphone wie den Desktop.

Bitforex

Bitforex

Über Bitforex stehen über 140 digitale Währungen zur Verfügung. Neben dem hohen Handelsvolumen überzeugt die Börse auch mit einer ausgesprochen schnellen Geschwindigkeit. Wer ein Konto eröffnet, bekommt zuerst ein Demokonto, um sich sodann ganz ohne Risiko mit der Materie auseinandersetzen zu können. Die Gebühren liegen zwischen 0,04 Prozent und 0,1 Prozent.

Nagawallet.com

Nagawallet

Hier handelt es sich um eine deutsche Wechselstube. Rund 20 Kryptowährungen werden hier angeboten. Hat man sich vollständig verifiziert, so kann man 10 Bezahlmethoden nutzen. Dazu gehören unter anderem die SEPA-Überweisung, die Sofortüberweisung, Amazon Payment sowie die Kreditkarte, Neteller, Skrill wie Giropay. Die Konditionen sind ausgesprochen attraktiv.

Binance.je

Binance jersey

Nicht zu verwechseln mit der Binance-Börse aus Tokyo. Binance.je hat nämlich den Sitz in Jersey.  Hier kann man Ether wie Bitcoin mit Euro oder britischem Pfund kaufen. Das Gebührenmodell ist schlank, sodass hier keine hohen Kosten auf die Anwender zukommen.

Kucoin

Kucoin

Hier handelt es sich um eine Altcoins Börse mit Sitz in Hong Kong. Über Kucoin kann mit rund 200 Kryptowährungen gearbeitet werden. Vor allem überzeugt die Börse mit einer extrem hohen Geschwindigkeit. Des Weiteren steht der Kucoin Shares (kurz: KCS) zur Verfügung, ein speziell für die Börse geschaffener Coin.

Bitmart

Bitmart

Eine Börse, die ebenfalls um die 200 Kryptowährungen im Angebot hat. Auch Bitmart hat mit dem BitMart Token (kurz: BMX) eine eigene digitale Währung für die Plattform geschaffen. Wer mit BMX arbeitet, der spart 25 Prozent an Gebühren.

Vom Höhenflug zum Rekordabsturz - und umgekehrt

Vom Höhenflug zum Rekordabsturz

Hat der Vergleich dafür gesorgt, dass man die für sich passende Kryptobörse gefunden hat, so kann in weiterer Folge mit digitalen Währungen spekuliert werden. Doch man sollte hier besonders vorsichtig sein - die Volatilität ist nicht zu unterschätzen.

 

Das beste Beispiel mag der Bitcoin sein - die Mutter aller digitalen Währungen. Musste man für den Bitcoin vor wenigen Jahren nur ein paar US Dollar überweisen, um eine Münze im digitalen Portemonnaie aufbewahren zu können, übersprang die Kryptowährung Anfang des Jahres 2017 die 1.000 US Dollar-Hürde. Ein zwölf Monate andauernder Höhenflug katapultierte den Preis im Dezember in Richtung 20.000 US Dollar. Doch es folgte der Absturz - es ging wieder in Richtung 10.000 US Dollar und Ende 2018 lag der Preis bei 3.000 US Dollar.

Ein ähnliches Bild war 2019 zu beobachten: Bis Juni kletterte der Bitcoin von 3.000 US Dollar in Richtung 14.000 US Dollar, lag im November jedoch wieder bei 6.500 US Dollar. Das Coronavirus hat den Bitcoin sodann Mitte März 2020 von rund 10.000 US Dollar (Anfang Februar) unter 4.000 US Dollar gedrückt.

Doch die Prognosen sind vielversprechend - Experten sind überzeugt, dass der Preis des Bitcoin wieder nach oben klettern wird. Zum aktuellen Zeitpunkt befindet sich der Bitcoin bei 9.500 US Dollar (Mitte Mai 2020).


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!