Skip to main content

Wer ist Knossi?

Ein breites Siegergrinsen im Gesicht, eine Krone auf dem Kopf und eine Kamera vor sich – so kennt man Jens Knossalla alias Knossi. Der Mann, der sich selbst als einzig wahren König bezeichnet, lässt sich schwer beschreiben oder gar in eine Schublade stecken, doch eines ist er auf jeden Fall: polarisierend. Wer ihn und das, was er so tut, nicht liebt, der hasst ihn. Es gibt folglich kaum jemanden, der überhaupt keine Meinung zu dem selbsternannten König hat. Das gilt zumindest für Menschen, die sich zum Beispiel auf der Plattform Twitch bewegen, und so zwangsläufig hin und wieder über Content von Knossalla stolpern. Doch was genau macht Knossi eigentlich? Womit verdient er sein Geld, wie wurde er bekannt und was weiß man über sein Privatleben? Wir haben uns ganz genau mit dem umstrittenen Entertainer befasst und berichten nachfolgend vom Auftreten, Leben und Tun des Jens Knossalla. 

Wer ist Knossi

Werdegang: Vom Bürokaufmann zu „König Knossi“

Jens Heinz Richard Knossalla wurde am 7. Juli des Jahres 1986 im baden-württembergischen Malsch bei Karlsruhe geboren. Der heute 33-jährige wuchs in Raststatt auf. Dort besuchte er die Schule und machte schließlich eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Soweit, so normal: Ein Lebenslauf, in dem sich vermutlich viele Deutsche mehr oder weniger stark wiedererkennen. Zumindest bis zu dieser Stelle. Denn anstatt ein Leben lang als Bürokaufmann zu arbeiten oder einen anderen klassischen Beruf anzustreben, entwickelte er den Wunsch, berühmt zu werden, und wusste offenbar auch wie er die Sache in Angriff nehmen muss.

Vera & John
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$11 / month
Intercasino
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$22 / month
Mr Green
Aliquam euismod erat libero, eu condimentum nisl hendrerit vel.
$22 / month

TV-Formate

Wichtig Kein Betrug

Im Jahr 2008 war Knossalla erstmals im TV zu sehen, und zwar als Teilnehmer bei der ProSieben-Show „Wipe-Out – Heul nicht, lauf!“. 2010 war er beim wenig erfolgreichen RTL II-Format „Der Kreuzfahrtkönig“ mit an Bord, 2011 folgte die Teilnahme an der ProSieben Spielshow „17 Meter“, die von Joko und Klaas moderiert wurde. Außerdem trat er 2012 in der VOX Pseudo-Doku-Serie „mieten, kaufen, wohnen“ auf. Daneben versuchte er sich im Rahmen der Formate „Richterin Barbara Salesch“, „Richter Alexander Hold“, „K11- Kommissare im Einsatz“, „Lenßen & Partner“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ in kleineren Rollen als Schauspieler.

Poker Erfolge

Parallel setzte Knossi einiges daran, um sich einen Namen in der Pokerszene zu machen. Mit seinem Sieg gegen Natalie Hof in der ProSieben Castingshow „PokerStars sucht das PokerAss“ gelang ihm ein runder Einstieg, an den er jedoch nur mäßig anknüpfen konnte. Die Spitze seiner Poker-Karriere stellte die „World Series of Poker“ in Las Vegas dar, bei der Knossi 2013 auf dem 240. Platz landete. In der Folge ging er mit einem Preisgeld in Höhe von circa 37.000 Dollar nach Hause. Im Gesamten belaufen sich seine Einkünfte aus Live-Turnieren auf rund 50.000 Dollar, hinzu kommen etwa 6.500 Dollar aus Online-Turnieren.

Kommentator und Moderator

Seine Aktivitäten in Bezug auf Poker verschafften Knossalla Jobs als Kommentator und Moderator. Er berichtete unter anderem für „PokerStars“ über verschiedene Events und moderierte mehrere Dauerwerbesendungen und Late Night Shows auf Sport1. Zudem schrieb er ab 2012 regelmäßig eine eigene Kolumne – „Der Knaller von Knossalla“ - für das Fachmagazin „Pokerblatt“.

Livestreaming

Heute kennt man Knossi hauptsächlich in der Rolle des Livestreamers. Dabei konzentriert er sich vorrangig auf die Plattform Twitch und das Spielen an Online-Automaten. Hinzu kommen Streams, die sich Online-Poker widmen, sowie Call-In-Shows, die teils von berühmten Co-Moderatoren, wie Sido, Kim Dotcom und Pietro Lombardi, begleitet wurden.

Musik

Seine Livestreams inspirierten den 33-Jährigen schließlich dazu, einen eigenen Song zu veröffentlichen. „Alge“ erschien im Januar 2020 gemeinsam mit dem gleichnamigen Getränk der Marke FJU, einem giftgrünen Algenlikör.

Knossi in den sozialen Medien

Für Berühmtheiten und solche, die es werden wollen, sind die sozialen Medien ein wichtiger Schauplatz. Jens Knossalla dürfte sich hier derweil heimisch fühlen, ist er doch auf verschiedenen Plattformen aktiv:

Twitch

Knossi auf Twitch

Wie bereits erwähnt, nutzt Knossi Twitch als Hauptmedium für seine Streams. Hier ist er über seinen Account „TheRealKnossi“ mehrmals pro Woche live zu sehen und kann eine über 880.000 Mann starke Followergemeinde aufweisen.

YouTube

Knossi auf Youtube

Die Highlights der Twitch Streams veröffentlicht der Entertainer laufend auf YouTube. Sein Kanal wurde von 895.000 Usern abonniert und umfasst aktuell über 100 Videos. Immer wieder produziert er auch Clips, die exklusiv auf YouTube zu sehen sind, sodass Fans hier Extra-Content finden, der nicht über Twitch ausgestrahlt wird.

Instagram

Knossi auf Instagram

Auch auf Instagram kann sich Knossalla kaum über mangelndes Interesse seitens seiner Fans beschweren: Über 900.000 Menschen verfolgen die Aktivitäten des Streamers auf Insta. Das Profil beinhaltet hauptsächlich kurze Clips und Bilder aus dem Alltag von Knossi, bei denen sein spezieller Humor niemals zu kurz kommt.

Facebook

Knossi auf Facebook

Rund 8.250 User haben das Facebook Profil von Knossi abonniert und freuen sich über die Postings, die recht unregelmäßig erscheinen. Der Content, der hier zu finden ist, überschneidet sich größtenteils mit den Instagram Posts des „Königs“.

Twitter

Knossi auf Twitter

Dem Twitter Account „TheRealKnossi“ folgen zwar über 54.000 Menschen, viel los ist hier aber nicht. Lediglich ein bis zwei Posts pro Monat finden ihren Weg auf die Seite.

TikTok

Knossi auf TikTok

Zu guter Letzt kann man Knossi auch auf TikTok folgen und stößt dort auf eine recht große Auswahl an Clips. Insgesamt haben fast 364.000 User den Channel abonniert.

Es gibt also diverse Möglichkeiten, über Social Media auf dem Laufenden zu bleiben, was das Leben von Jens Knossalla anbelangt. Aufgrund der hohen, regelmäßigen Aktivität ist jedoch vor allem der Twitch Kanal, eventuell ergänzt durch YouTube, zu empfehlen.

Einkommen und Vermögen

Es ist kein Geheimnis, dass Twitcher, YouTuber und Co. unter Umständen ordentlich Kohle machen können. So kaufte sich der Streamer MontanaBlack zwei Eigentumswohnungen am selben Tag und Bianca Claßen von BibisBeautyPalace lebt in einer riesigen Villa. Doch wie steht es in puncto Geld um Knossi? Der „König“ selbst verhält sich ungewohnt zurückhaltend und verschwiegen, wenn es um die Finanzen geht. Anders als so mancher Kollege, benennt er weder sein jährliches Einkommen noch seine Ersparnisse. Anhand der Fakten lässt sich jedoch eine grobe Schätzung wagen. Knossalla verdient vor allem durch Werbeeinnahmen, Merchandise und Kooperationen. Es ist davon auszugehen, dass sich diese Einnahmen jährlich auf eine Summe von etwa 100.000€ belaufen. Das Vermögen lässt sich auf ungefähr 200.000€ schätzen. Um Knossi muss man sich in dieser Hinsicht also keine Sorgen machen, auch wenn er finanziell gesehen sicherlich nicht zu den „ganz Großen“ auf YouTube und Twitch gehört.

Soziale Ader: Knossi setzt Gewinnsumme für den guten Zweck ein

Besondere Anerkennung erhielt Knossi von seiner Fangemeinde, als er Ende 2019 eine großzügige Spende tätigte. Der Streamer hatte zuvor ein Preisgeld in Höhe von 10.000€ bei einem Promi GoKart-Rennen gewonnen. Ohne viel Aufhebens um die Sache zu machen, entschloss er sich kurzerhand dazu, die volle Summe an das Raststatter Tierheim zu spenden. Die Angestellten der Einrichtung wollten dem spendablen Anrufer zunächst keinen Glauben schenken, stellte er sich doch erklärend als „König Knossi, der Knossi vom Internet“ vor. Den Scheck übergab Knossalla schließlich, ganz wie es sich gehört, persönlich und ein Foto für die Facebook Seite des Tierheims wurde auch noch geknipst. Warum sich der Entertainer ausgerechnet für das Tierheim Raststatt entschied, erklärte er übrigens auch: Seine Oma hatte eine Katze aus diesem Tierheim und ihm war wichtig, dass das Geld an eine regionale Einrichtung geht. Fans und selbst Kritiker sind sich einig: Für diese Aktion gibt es ein klares Daumen hoch!

Knossi privat: Wie sieht das Privatleben des Entertainers aus?

Über das Familienleben von Jens Knossalla ist nicht allzu viel bekannt. Zwar postet der 33-Jährige gelegentlich Bilder, auf denen auch Familienmitglieder zu sehen sind, ansonsten hält er sich aber bedeckt. Bekannt ist, dass der Streamer seit 2013 mit Tamara Knossalla verheiratet ist. Diese begleitet ihn des Öfteren zu öffentlichen Veranstaltungen und tritt auch in einigen seiner Videos auf. 2019 wurde der gemeinsame Sohn der Eheleute geboren.

Kartoffelsalat 3 – Der Kinofilm mit Knossi

Sogar auf die Kinoleinwand hat es Knossalla derweil geschafft. In „Kartoffelsalat 3 – Das Musical“ spielt er an der Seite von Joyce Ilg, Jasmin Wagner alias „Blümchen“, Lisa Küppers, den Lochis und Katy Karrenbauer. Der 2020 veröffentlichte Film knüpft an den Vorgänger aus dem Jahre 2015 an und ist ebenfalls als Horror-Komödie gedacht. Einen zweiten Teil gibt es nicht: Kartoffelsalat 3 folgt direkt auf Kartoffelsalat. Das mag nicht unbedingt logisch sein, Fans des ersten Teils stört es aber nicht. Sie freuen sich über die Fortsetzung und lassen sich den Spaß selbst von den übelsten Kritiken nicht verderben. So wurden beide Filme mehrfach zu den schlechtesten deutschen Filmen aller Zeiten gezählt. Klar ist: Wie die Besetzung und die Storyline bereits verraten, darf man hier weder schauspielerische Glanzleistungen noch „ganz großes Kino“ erwarten. Letztendlich sollte dennoch jeder selbst urteilen – schließlich gibt es eingefleischte Fans, die das Spektakel auf der Leinwand zu 100 % überzeugen kann.

Knossi Kasino – Gratis Glücksspiel à la Knossalla

In den Streams und Clips des „Königs“ geht es immer wieder um eines: das Glücksspiel. Ob am Automaten oder am virtuellen Pokertisch, zeigt er seinen Zuschauern und Abonnenten, wie man königlich zockt. Was wäre also passender als ein Knossi Online-Casino? Richtig gehört: Im Netz gelangt man beispielsweise über die Website des ehemaligen Bürokaufmanns zum Knossi Kasino. Wer sich mit einer gültigen E-Mail Adresse registriert, hat hier die Möglichkeit, auf rund 200 Games zuzugreifen. Zu den Favoriten der Spieler gehören bekannte Spiele wie „Ramses Book“, „Royal Seven“ und „Take 5“. Hofft man aber auf große Gewinne, ist man hier an der falschen Adresse. Denn gespielt wird nicht um Echtgeld, sondern ganz legal und sauber in einer Spielgeld-Demo. Trotzdem richtet sich das Angebot selbstverständlich nur an volljährige Zocker. Über die letzten Jahre hinweg hat sich Knossi Kasino trotz der fehlenden Option, echtes Geld einzusetzen, zu einer Art Hot-Spot für Fans des Mannes mit der Krone entwickelt. Rund um die Uhr versuchen hier vor allem junge Männer ihr Glück und probieren verschiedene Games ohne Risiko aus. Das Ganze ist vollkommen gratis möglich, wobei wahlweise eine VIP-Mitgliedschaft erworben werden kann.

Kritik: Von Ausrastern, Ausrutschern und Aufregern

Jeder, der sich zumindest oberflächlich mit dem Streamer befasst hat, weiß, dass „König Knossi“ nicht nur Fans hat. Seine große Klappe und sein explosives Gemüt kommen eben nicht überall gut an. Knossalla rastet während seiner Streams regelmäßig aus, sei es aus Begeisterung oder Wut. Befürworter finden genau das so „real“ an ihrem Knossi. Für sie machen die Gefühlsausbrüche den Zocker erst so richtig authentisch. Kritiker bewerten das Ganze hingegen eher als anstrengend und „viel Show um nichts“. Sie finden Knossalla viel zu direkt, zügellos und laut. Im Endeffekt dürfte diese Diskrepanz in der individuellen Wahrnehmung einen großen Teil zu Knossis Erfolg beitragen. Er ist einer, über den immer geredet wird, einfach deshalb, weil er extrem schwer zu ignorieren ist. Er ist stetig präsent und sorgt entweder gekonnt oder aus purem Zufall dafür, im Gedächtnis zu bleiben. Online spielen sich in Diskussionen rund um den Entertainer fast täglich Szenarien ab, die mal mehr und mal weniger verbal-aggressiv und niveaulos ausfallen. Fans und Kritiker befeuern sich gegenseitig und tragen so gleichermaßen dazu bei, dass Knossalla im Gespräch bleibt. Verfolgt man die Beiträge und sieht sich an, wer den „einzig wahren König“ verehrt, fällt auf, dass viele seiner Anhänger zweifellos minderjährig sind. Und genau hier befindet sich der Schwachpunkt des Streamers: Immer wieder wird ihm vorgeworfen, junge Menschen – vorrangig Jungs und Männer – zum Online-Glücksspiel zu animieren und somit vielleicht sogar in die Spielsucht zu treiben. Dabei sind Online-Glücksspiele mit Echtgeld-Einsätzen aktuell ausschließlich in Schleswig-Holstein legal und auch dort nur für Spieler über 18. Knossi wehrt sich natürlich gegen die Anschuldigungen und der aufmerksame Leser vermutet an dieser Stelle vielleicht schon, dass hinter dem Knossi Kasino ein vorbeugender und beschwichtigender Schachzug stecken könnte. Schließlich ermöglicht er seinen Followern und Zuschauern damit aktiv, vollkommen risikofrei zu spielen.

Fazit: Hat „der König“ seine Krone wirklich verdient?

Die einen finden ihn prollig, verantwortungslos und aufdringlich, die anderen halten ihn für ein Genie unserer Zeit und spenden ihm live ihr Taschengeld. Knossi polarisiert und provoziert wie es scheint ganz bewusst und seine Taktik – wenn er denn wirklich eine verfolgt – geht auf. Er hat es mit Selbstbewusstsein, Ehrgeiz und Vielseitigkeit zu einem gewissen Berühmtheitsgrad gebracht und kann heute gut von seinen Einnahmen als Streamer leben. Schlussendlich muss jeder für sich selbst entscheiden, inwiefern der selbsternannte Adelsmann seinem Titel gerecht wird. Für Knossi selbst und seine Fans steht allerdings fest: Es gibt nur einen wahren König.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!