Skip to main content

Wie kann man vegan abnehmen – 4 Dinge die Du kennen solltest

Fragst Du Dich manchmal warum manche Frauen so tolle Beine haben, einen runden festen Po, eine schmale Taille und im gesamten einfach perfekt auszusehen scheinen und Du so gar keine Fortschritte machst? Was haben sie was Du nicht hast und was sie anders als Du machen? Du willst endlich auch zu den Frauen gehören die so traumhaft schön aussehen? Dann lasse Dir sagen, dass Du eine entscheidende Sache nicht hast, die die perfekt aussehenden Frauen haben und das ist ein Ziel gepaart mit Motivation und Disziplin. Das kannst Du auch erreichen – wie, kannst Du hier erfahren. Wie kann man vegan abnehmen? Ich verrate Dir hier in diesem Artikel wie Du es schaffen kannst vegan abzunehmen und das in 12 Wochen.

Wie-kann-man-vegan-abnehmen-–-4-Dinge-die-Du-kennen-solltest

Definition Veganismus

Der Veganismus stammt vom Vegetarismus ab. Dabei werden keine tierischen Produkte konsumiert. Konkret bedeutet das, dass die Menschen die vegan leben komplett auf Fisch, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie Milch, Joghurt verzichten – auch auf Honig. Vegan zu leben heißt auch KleidungsstĂŒcke zu tragen, die nicht von den Tieren abstammen, d.h. es wird auf Substanzen, wie Leder, Seide, Wolle verzichtet. Ein veganer Lifestyle kann von niemandem zu 100% erfĂŒllt werden kann, da auf der Straße, in InnenrĂ€umen oder Verkehrsmitteln, Stoffe tierischen Ursprungs verborgen sind. Und denen kann man sich nicht komplett entziehen, sofern wir weiterhin Teil der Gesellschaft sein wollen.

Welche Arten von Vegetarismus gibt es?

Veganer: Sie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Produkte, die von Tieren stammen, einschließlich Eier, Milchprodukte, Honig und Gelatine.

Lacto-Ovo-Vegetarier: Kein Fleisch, GeflĂŒgel oder Fisch, sondern nur Eier und Milchprodukte.

Lacto-Vegetarier: Sie essen kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Eier, aber konsumieren Milchprodukte.

Ovo-Vegetarier: Kein Fleisch, GeflĂŒgel, Fisch oder Milchprodukte, aber Eier.

Teilvegetarier: Sie vermeiden Fleisch, können jedoch Fisch (Pesco-Vegetarier, Pescatarianer) oder GeflĂŒgel (Pollo-Vegetarier) essen.

 

Warum vegan abnehmen?

Eine vegane ErnĂ€hrung bringt so einige Vorteile mit sich. Nicht nur aus gesundheitlichen GrĂŒnden ist es sinnvoll mehr pflanzliche Lebensmittel zu essen oder sich ausschließlich davon zu ernĂ€hren, sondern auch das Tierleid zu reduzieren, der Umwelt etwas Gutes zu tun und natĂŒrlich abzunehmen. Steigende und anhaltende Energie, höhere LeistungsfĂ€higkeit, Wohlbefinden und Selbstbewusstsein sind nur ein paar der positiven Nebenwirkungen. Jedoch ist eine vegane ErnĂ€hrung kein Garant dafĂŒr, dass Du abnehmen wirst.

FĂŒr den Tierschutz

FĂŒr die Gesundheit

FĂŒr die Umwelt

FĂŒr die BekĂ€mpfung des Welthungers

  • Tierschutz

    0%
  • Umwelt

    0%
  • Gesundheit

    0%
  • Welthunger

    0%

Warum ist eine vegane ErnÀhrung nicht automatisch gesund?

Eine vegane ErnĂ€hrung ist nicht gleich gesund. Doch das ist es, was sehr viele mit einer veganen ErnĂ€hrungsweise assoziieren. Das stimmt aber nicht. Eine pflanzliche ErnĂ€hrung ist wie alle anderen ErnĂ€hrungsformen auch, nĂ€mlich nicht immer gesund. Auch sie hat die sogenannten Kalorienbomben und verarbeiteten Produkte, die viel Zucker und leere Kalorien enthalten und wenig bis gar keine NĂ€hrstoffe. Denn Chips, zuckerhaltiges MĂŒsli, Energy-Riegel und Paste sind vegan, aber enorme Abnehmkiller. So kann es beispielsweise sein, dass Du als Veganerin mehr wiegst, als ein Omnivor, der sich regelmĂ€ĂŸig von Fleisch und dunkelgrĂŒnem BlattgemĂŒse ernĂ€hrt. Langzeit-Veganerinnen neigen jedoch dazu ein gesundes Körpergewicht zu haben und sich von vollwertigen Produkten wie HĂŒlsenfrĂŒchten, frischem GemĂŒse, Sojaeiweiß zu ernĂ€hren.

Wie kann man vegan abnehmen?

Um wirklich Gewicht als Veganerin zu verlieren, musst Du Deine Kalorienaufnahme kontrollieren und Sport machen. Es ist von hoher Wichtigkeit, dass Du Dich ausgewogen und vollwertig ernĂ€hrst und die MakronĂ€hrstoffe Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette zu Dir nimmst, sowie ausreichend NĂ€hrstoffe. Am besten kannst Du das mit dem Vegan Kickstarter machen von Vegan Athletes. Dieses Ebook beinhaltet ĂŒber 20 vegane Rezepte die individuell auf Dich abgestimmt sind. Sie sind super geeignet zum Abnehmen. Die Rezepte sind einfach und schnell zuzubereiten und kosten nicht viel Geld. Außerdem kannst Du Dich auf Superfood-Rezepte freuen, die Dir helfen abzunehmen ohne Muskelmasse zu verlieren und hochwertiges Eiweiß und NĂ€hrstoffe besitzen. Wenn Du nicht weißt, was Du vegan kochen sollst, um abzunehmen, dann ist der Vegan Kickstarter genau das richtige fĂŒr Dich!

Vegan abnehmen mit individuell angepassten Rezepten und effektivem Training

Wenn Du noch nach einem effektiven Trainingsprogramm suchst, dass Dir in 12 Wochen Deine Pfunde zum Schmelzen bringen lassen kann, solltest Du ab sofort nichts mehr auf meinem Blog verpassen. Denn in wenigen Wochen bringe ich mein eigenes Trainingsprogramm Call on me Workout by Gesina raus, wodurch Du Deine Traumfigur von einem dauerhaft schlanken und fitten Körper definitiv erreichen wirst. Sei darauf gespannt und mache mit. Es werden unglaubliche VerÀnderungen passieren.

Was sind die veganen Abnehm-Grundlagen?

Du verlierst Gewicht, egal bei welcher ErnĂ€hrungsweise, wenn Du weniger Kalorien zu Dir nimmst als Du verbrennst. Ein Defizit von 3500 Kalorien fĂŒhrt zu etwa einem Kilogramm Gewichtsverlust. Du kannst dieses Defizit schaffen, indem Du Deine Kalorien reduzierst, mehr Sport machst oder beides miteinander kombinierst. Ein Gewichtsverlust von einem Kilogramm pro Woche erfordert ein Defizit von etwa 1000 Kalorien pro Tag. Nehme jedoch nicht weniger als 1.200 Kalorien pro Tag zu Dir, was nĂ€mlich sonst zu einem NĂ€hrstoffmangel fĂŒhren kann. Achte auch darauf nicht mehr als 1 Kilo pro Woche zu verlieren, da die Wahrscheinlichkeit sonst sehr gering ist, die verlorenen Kilos nicht wieder drauf zu bekommen.

Versuche nicht weniger als 1 Kilogramm pro Woche zu verlieren

Nachdem Du weißt, wie viel Du tĂ€glich an Kalorien verbrennst benutze einen KalorienzĂ€hler wie zum Beispiel die App MyFitnessPal, und bestimme die genaue Kalorienmenge die Du tĂ€glich zu Dir nimmst. Falls nicht, mache eine Kombination aus Bewegung und weniger Kalorien, um Deine Ziele zu erreichen. Sport beschleunigt den Gewichtsverlust von Veganerinnen.

Aus diesem Grund plane 40-30-30 zu essen. Das bedeutet, dass Du 40 Prozent Kohlenhydrate, 30 Prozent Eiweiß und 30 Prozent Fette zu Dir nimmst. Im nachfolgenden habe ich Dir mal eine Liste mit den besten veganen Lebensmitteln zum vegan abnehmen zusammengestellt.

Die besten Proteinquellen fĂŒr veganes Abnehmen

  • Quinoa
  • Bohnen
  • Linsen
  • Lupine
  • Hanfsamen
  • Tofu
  • Tempeh
  • Seitan
  • Kichererbsen 
  • Amaranth

Die besten Kohlenhydratquellen fĂŒr veganes Abnehmen

  • Spinat
  • GrĂŒnkohl
  • Äpfel
  • Bananen
  • Karotten
  • Mangos
  • Vollkornbrot
  • Vollkornreis
  • Kartoffeln
  • Bulgur
  • Couscous
  • Vollkornnudeln

Die besten Fettquellen fĂŒr veganes Abnehmen

  • Avocado
  • Pflanzliche Öle
  • NĂŒsse
  • Samen
  • Saaten

Was sind die Vorteile einer veganen ErnÀhrung?

Laut einer Studie von 2007 im Journal Obesity wurde die vegane ErnĂ€hrung mit einer moderaten fettarmen ErnĂ€hrung fĂŒr zwei Jahre verglichen. Herausgefunden haben die Forscher, dass Veganer ihr verlorenes Gewicht besser halten konnten als die Teilnehmer der fettarmen ErnĂ€hrung. Diese ErnĂ€hrung beschrĂ€nkt sich auf Fetteinnahme. Heißt konkret, dass sie keine Butter, kein KĂ€se und kein rotes Fleisch essen. Erlaubt sind aber tierische Proteine wie Fisch und HĂŒhnchen. Eine vegane ErnĂ€hrung hingegen besteht ausschließlich aus dunkelgrĂŒnem BlattgemĂŒse, stĂ€rkehaltigem GemĂŒse, Sojaprotein, Bohnen und HĂŒlsenfrĂŒchte und ein wenig NĂŒsse und Öle.

Was sind die veganen Abnehmkiller?

1. Fetthaltige Snacks

Fetthaltige Snacks hindern Dich daran abzunehmen
Du kannst vegan abnehmen, indem Du fetthaltige Snacks vermeidest und stattdessen Dich ausgewogen und vielfÀltig ernÀhrst. Bildquelle: Unsplash

Um schnell Gewicht zu verlieren, solltest Du bestimmte Snacks reduzieren oder meiden die gesund und vegan sind, aber von denen man leicht zu viel davon essen kann.

Eine Handvoll NĂŒsse oder zwei EL Hummus passen zu einer vegane Fitness ErnĂ€hrung rein. Doch wenn daraus eine halbe oder ganze Tasse wird, solltest Du sie lieber komplett meiden. Greife stattdessen lieber zu einem fettarmen veganen Joghurt mit Beeren, einen StĂŒck Obst oder GemĂŒsesticks.

2. Frittierte vegane Lebensmittel

Frittierte Lebensmittel sind nicht zu empfehlen. So kannst Du vegan abnehmen.
Halte Dich fern von frittierten Lebensmitteln. Sie enthalten viel ungesundes Fett und viele unnötige Kalorien, die Dir beim Abnehmen nicht zugute kommen. Bildquelle: Pixabay

Vermeide frittiertes veganes Essen, inklusive Pommes und Tempura GemĂŒse. Jedoch solltest Du nicht komplett die Fette aus Deinem ErnĂ€hrungsplan streichen, wenn Du abnehmen willst. Nehme stattdessen gesunde Fette zu Dir, indem Du zum Beispiel ein paar Samen ĂŒber Deinen Salat streust, gebe einen Esslöffel Olivenöl zum angebratenen GemĂŒse oder gebe einen Esslöffel Chiasamen in Deinen morgendlichen Smoothie.

3. Veganes Junkfood

Junkfood ist nicht sehr vorteilhaft. So kannst du nicht vegan abnehmen
Halte Dich fern von Junkfood, wenn Du einen schlanken und fitten Körper haben möchtest. Junkfood enthÀlt einfach leere Kalorien, die Deinem Vorhaben vegan abzunehmen nichts gutes tun. Bildquelle: Unsplash

Vegane Cookies, Muffins, Cupcakes und Pizza enthalten fĂŒr gewöhnlich eine Menge Kalorien und könnten Deine Ergebnisse beeinflussen. Oreos sind zwar vegan, aber das bedeutet nicht, dass Du jeden Abend ein Dessert zu Dir nehmen musst.

3. Kalorienreiche Dressings und GewĂŒrze

Kalorienreiche GewĂŒrze und Dressings solltest Du meiden, wenn du abnehmen willst
Kalorienreiche Dressings und GewĂŒrze tun lediglich eines: Deine HĂŒften breiter! Greife stattdessen auf etwas Zitrone, Limette oder Essig. Bildquelle: Pixabay

Salate sind eine hervorragende Mahlzeit, solange Du die Menge der kalorienreichen Toppings einschrĂ€nkst. Das inkludiert Croutons, getrocknete FrĂŒchte, gezuckerte NĂŒsse, vegane KĂ€sewĂŒrfel und cremiges Dressing.

Bei den GewĂŒrzen sollten Senf und Balsamico Essig vorgezogen werden, statt kalorienreiche GewĂŒrze wie BBQ Sauce, Ketchup und vegane Mayonaise. Wenn Du noch ein paar Inspirationen fĂŒr Deine vegane KĂŒche brauchst, dann hole Dir das E-Book Vegan Kickstarter.

Über 20 Rezepte individuell auf Deine BedĂŒrfnisse abgestimmt warten auf Dich. Mit Hilfe des Trainings und des Guides wirst Du Deine Traumfigur bekommen – garantiert! Sei außerdem auf mein Trainingsprogramm gespannt, das in wenigen Wochen erscheinen wird. Dann lassen wir gemeinsam unsere Pfunde so richtig schmelzen!

Wie könnte ein veganer Abnehmplan aussehen?

Ok. Wie kann man vegan abnehmen – das weißt Du jetzt. Sobald Du weißt wie viele Kalorien Du tĂ€glich brauchst, um vegan abzunehmen und wie Du Deine ErnĂ€hrung strukturieren willst, achte darauf, dass Deine Mahlzeiten aus vollwertigen und unverarbeiteten Lebensmittel bestehen. Vermeide Zucker und Getreide die zwar zu Deinem ErnĂ€hrungsplan passen könnten, aber einfach noch mal zusĂ€tzlich Kalorien draufpacken und wenige bis gar keine NĂ€hrstoffe haben.

FrĂŒhstĂŒck

Ein Tofu-Omlett mit GemĂŒse oder Tempeh mit Salat oder ein fruchtiger Smoothie mit Sojajoghurt oder veganem Proteinpulver sorgen fĂŒr ein nĂ€hrstoffreiches FrĂŒhstĂŒck, dass Dich fĂŒr ein paar Stunden satt macht.

Mittags

Ein großer grĂŒner Salat mit Kichererbsen, GemĂŒsesuppe mit Kidneybohnen oder schwarzen Bohnen mit braunem Reis sind alles Gerichte mit einem hohen Ballaststoffanteil. Die Bohnen sind ballaststoffreich und enthalten auch viel Protein. Beides trĂ€gt dazu bei Dich mehr zufriedener zu fĂŒhlen und nicht in Deinen NĂ€hrstoffen zu berauben.

Abends

Gebratener Tempeh oder Tofu mit geringem Ölanteil, aber einem großen Berg an GemĂŒse oder gedampftes GemĂŒse und ein paar Spritzer Zitronensaft. Wenn Du das ganze dann mit einer kleinen Portion Vollkorngetreide, wie Quinoa oder wilden Reis oder GemĂŒse servierst ist die Mahlzeit rund. Wie groß Deine Portionen sind, kommt darauf an wie viele Kalorien Du tĂ€glich zu Dir nimmst.

Ich hoffe ich konnte Dir mit diesem Artikel weiterhelfen und Du hast Antworten zu Deinen Fragen bekommen nach denen Du gesucht hast.

Falls Du noch Fragen oder Anregungen hast, wĂŒrde ich mich freuen, wenn Du mir unten einen Kommentar hinterlĂ€sst. Schreibe mir auch gerne was Deine grĂ¶ĂŸten Herausforderungen sind vegan abzunehmen und wie Dein ideales Trainingsprogramm aussehen wĂŒrde. WorĂŒber willst Du hier mehr lesen? Ich freue mich auf Deine Nachricht.

 

Du bist spitze!

Schön, dass es dich gibt.

Deine Gesina


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!